Schwarzer Schatten &…

Der Schwarze Schatten

Ganz mormaler Morgen, du stehst zu Hause vor der Tür und wartest auf deine Fahrgemeinschaft. Sie ist etwas zu spät, aber das macht ja eigentlich nichts – oder vieleicht doch? Kaum an der Schule angekommen und aus dem Auto ausgestiegen, hörst Du im Hintergrund den Gong, „jetzt aber schnell“, sagst Du zu den anderen und die Schritte werden schneller. Man beeilt sich und stürmt in den Glasgang, fast hätte ich noch einen Unterstüfler umgerannt, der sich mir in den Weg gestellt hatte, aber dann höre ich eine für einen Unterstüfler nicht übliche Stimme: „Stehenbleiben!“ Wir bleiben stehen und sehen, daß der Unterstüfler einen smarten Anzug trägt und eine große Wucherung im Gesicht hat. Sein Gesicht leuchtet schon wieder rot vor Aufregung. „Wieso seid ihr zu spät?“ Es folgt eine mindestens 10 minütige Rede über die Moral, Verptlichtungen und ähnliches Gesabber. Als man dann voller Wut und Aggressionen über so etwas Unnötiges entlassen wird, ohne sich rechtfertigen zu dürfen, kommt man statt 2 Minuten 15 Minuten zu spät.

Ein schwarzer Schatten huscht lautlos an den parkenden Autos vorbei. Unentdeckt gelangt man über den Schulhof ins Schulgebäude. Angstschweiß steht aff der Stirn, das Herz klopft mit über 125 Bpm und der Atem geht schnell. Gehetzte Blicke, immer wieder zuerst den nächsten Stock kontrollieren, dann weiter, immer weiter. Es ist gleich geschafft, noch die letzten Stufen, doch dann: Entsetzen, diese Stimme kennt man doch, „Guten Morgen, sind wir wieder zu spät heute morgen?“ Triumphierend steht er da, unser allgegenwärtiger Herr Metzger! Komm, ich begleite Dich noch ins Klassenzimmer“, sagt er und stiefelt munter drauf los. Höflich klopft er noch an, bevor er ins Klassenzimmer stürzt. Die Blicke der Mitschüler sind gespannt, auf die Tür gerichtet, als unser uns watchender Big Brother einen seiner kalten Witze losläßt. Dann betrittst du, wieder mal bis auf die Knochen blamiert und meistens bis ins unermessliche ins lächerliche gezogen, das Klassenzimrner. Breites Grinsen über die ganze Klasse verteilt. Du setzt dich rasch an deinen Platz und mußt dir noch eine Standpauke deines Lehrers anhören.


…Becker überall

Viele werden diese Meinung zwar nicht mit mir teilen, aber er ist für mich einfach ein cooler Typ, denn er zeigt einen Humor, der mir persönlich sehr gut gefällt und macht jeden Scheiß mit, was folgender Tathergang beweist:

Schüler S. und M. kommen zu spät in den VBR-Unterricht. Kempf schließt ab. 10 Minuten später klopft eine Schülerin Namens Schasmä an der Tür. Als Kempf bemerkt, daß es nicht die Schüler M. und S. sind, versucht er aufzuschließen. Da er und sein Schlüssel aber unfähig sind, bekommt er die Tür nicht auf (die Klasse ist ihm nicht behilflich, weil sie seit Unterrichtsbeginn streikt – alle sitzen mit dem Rücken zum Kempf). Kempf macht sich mit Klopfzeichen bei der Kunstlehrerin nebenan bemerkbar, diese öffnet dem hochroten Kollegen 5 Min. später die Tür. Schüler M. und S. wollen jedoch inzwischen gar nicht mehr in den Unterricht, weil sie vor Lachen niedergeschmettert im Gang liegen. Wer anders als Herr Metzger könnte zu solch einer Situation hinzu kommen? Schüler M. und S. berichten ihm ihr Zuspätkommen und erzählen ihm von der Unfäihigkeit seines Kollegen. Daraufhin lacht er sich halbtot, geht zur Klassenzimmertür und schließt erneut ab.

Wenn sie nicht gestorben sind, sitzen sie noch heute in diesem Zimmer und fummeln am Schloß herum.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.