Doitsch-Gedichte

Ein Doitsch GK-Gedicht

Der Deutsch-GK das weiß doch jeder
Entstammt aus Bertolds weiser Feder
Begonnen hats vor fast zwei Jahren
Mit Ösen und gar vielen Haken!

Unser Pauker hatte es versprochen
Doch das Halten schien nicht seine Pflicht
Haben wir nun soviel denn verbrochen,
Daß er hielt sein Versprechen nicht ?

Der Themen waren es sehr viel
Galileo, Kohlhaas und auch III
Von Dürrenmatt, dem Kleist u. Brecht
Wurde es so manchem schlecht !

Doch es gab auch schöne Dinge,
Die ihm halfen aus der Schlinge
Es war die Fahrt zu der BZ,
Die uns paßte ins Konzept !

Unser Glück verschwand schon bald auf dem Parkur
Denn es drohte uns das ABITUR
Auch hier, die Themen ziemlich schrecklich
„Macht Fernbedienung wirklich glücklich?“

Nach gut vier Stunden wars geschafft
Und auf dem Hofe wurd gepafft
Es kam die Zeit der Träumerei
Genannt auch Ära dreizehn-zwei ( 13/2)

Beim Fasnetsstreich mit Engagement (deutsch lesen)
Kam Bertold in sein Element
Mit Pfeil und Bogen auf die Dosen
Hat unser Häuptling gut geschossen

Als Resume kann man wohl sagen
Über Bertold gabs nicht viel zu klagen
Mit einer Ausnahm, wer weiß den Grund?
Er schrieb Klausuren in nur einer Stund !


Ein Doitsch-LK Gedicht

(was dem GK recht ist, ist dem LK nur billig)

Ihr liebe Leut, hört uns gut zu,
Was mir jetzt schwätze isch kai Schmuh.
Denn Ihr hän jetzt die große Ehre
Ebbs vom Doitsch-LK zu höre.

Doitsch des isch a feines Fach,
Do laabert ma de Lehrer flach.
Als LK isch’s eins der beschde Fächer,
Do laabert ma den Typ noch flächer.
Mir sin zu fünft un er allein,
Un drum isch er ein armes Schw…Ferkel.

Dieser Lehrer heißt „Ohntwann“,
Was keiner so recht schriebe kann.
Drum heißt er bei uns einfach Manni,
Weil des ein jeder schriebe kanni.
Ich weiß, der Reim der war jetzt doof,
Drum bin ich nun auch ziemlich poof,
Doch Göte’s Reime warn noch dööfer
Drum war er dort als noch viel pööfer.

Mir Doitz-LKler sin Chaode,
Uns k’ährd de Underricht verbode.
G’lährd hämmer eigentlich nid viel,
Für uns war des viel mehr ein Spiel.
Drum hämmer äü andauernd g’schwätzt
Was den Manni hat entsetzt.
Un g’schlage hämmir uns als au,
Bis wir warn erschd grün, dann blau.

lhr liebe Leut, mir sage’s Euch,
Macht bi de LK-Wahl kai Sei … kai Käs.
Wählt blob nid Franz, Füsick un au nid Madde
Do gehner under wie die Radde.
Wenn lhr seid keine Stubehocker,
Dann wähle Doitsch, dann hänners locker.
Dann könnt Ihr bald dichten, das ist sicher,
Genauso toll und gut wie icher!

Ich mach jetzt kurz un schmerzlos Schluß
Un geb Euch noch fu mir ä Kuß.

SCHMATZ …

Adda!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.